Rafik Schamis Gästebuch (1282 Beiträge)

Seite: « 1 2 3 ... 51»
15. Februar 2016 Barbara B.
Sehr geehrter Herr Schami, lese gerade "Sophia ..." - Sie sind ein wunderbarer Hakawati (hoffe, das ist ein Kompliment!!!). Herzlichen Dank für die Einblicke in die syrische Seele! In der Hoffnung auf ein baldiges Ende des Elends in Ihrem Heimatland verbleibe ich mit herzlichen Grüßen Barbara B.
03. Februar 2016 Eiderbrant Eva
Sehr geehrter Herr Schami, ich habe gerade "Sophia" fertig gelesen und möchte Ihnen danken für dieses Geschenk. Ihre Erzählung ist Balsam für alle freiheitsliebenden. Ich empfinde sie aber zugleich als bitteres Getränk für jeder Schwarz-Weiss-Denkender...aber so genial märchenhaft versüsst, dass sie es ohne weiteres verschlingen könnten. Ich habe jede Zeile genossen und dabei verspürt, wie meine eigenen Tendenzen zur Vereinfachung und Vorurteilen im Keim erstickt wurden. Ich möchte ebenfalls erwähnen, dass mein Teenager-Sohn -wie viele Jugendliche heute- praktisch immer mit Kopfhörer herumläuft. Man könnte meinen, sie gehören nun langsam zu seinen Körperteilen. Aber als ich kürzlich die CD mit Ihren Erzählungen (es war die mit der Frau auf dem Flohmarkt) im Auto einschaltete, nahm er die Kopfhörer heraus, und sein Lächeln wurde für jeden Satz breiter. Ein Wunder. Ich danke Ihnen.
02. Februar 2016 Kirsten Ibe
Sehr geehrter Herr Schami, im Rahmen meiner Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin musste ich mich mit Ihrem Roman "Die Sehnsucht der Schwalbe " auseinandersetzen. - Jetzt muss ich sagen: "Zum Glück! " ,denn sonst hätte ich diesen thematisch hoch aktuellen Roman nie kennengelernt! In meiner Abschlussarbeit im Fach "Sprache und Kommunikation" habe ich eine Interpretationsaufgabe zu dem Roman bearbeitet. Je öfter ich diesen Roman gelesen habe, desto besser konnte ich ihn mit der aktuellen Situation in Deutschland verbinden. Vielen Dank für diesen tollen Roman! Zur Zeit lese ich gerade "Sophia ". Liebe Grüße
01. Februar 2016 Nora Fischer
Lieber Herr Schami, nachdem ich "Sophia" fertig gelesen hatte, habe ich mir zu Ehren von Karim und Aida erstmal einen Espresso mit Kardamom und Zimt aufgesetzt. Liebe Grüße
25. Januar 2016 Brigitte Knorr
Tief bewegt habe ich gerade "Sophia" zu Ende gelesen. Bisher war ich gefangen von der märchenhaften Erzählweise vieler anderer Ihrer Werke, nun sitzt mir eine gewisse Bitterkeit im Herzen, denn die syrische Gegenwart ist alles andere als ein Märchen. Die große Hoffnung, die Sophia ausstrahlt und der grenzenlose Optimismus trotz jahrzehntelanger Qual sind bewundernswert. Vielen Dank für dieses Buch. Mit großen Wünschen für eine bessere Zukunft Syriens Brigitte Knorr
18. Januar 2016 Michelle Dressel
Rafik Schami, shukran für Ihre Bücher. Sie sind mir ein verlässlicher Rückzugsort in unruhigen Zeiten. Durch die aktuelle Situation komme ich nicht umhin, Ihnen einen Gedanken mitzuteilen, der mich seit ich "Sophia" las und gleichzeitig anfing, Deutschunterricht für Flüchtlinge zu organisieren, nicht mehr loslies: eine zweisprachige Augabe Ihrer Werke in Deutsch und Arabisch. Soviele Gedanken schießen mir durch den Kopf: Sie als Syrer in Deutschland, wo jetzt soviele Ihrer Landsleute Zuflucht suchen und hoffentlich finden, die wahnwitzige Idee, anhand Ihrer Texte, jungen Syrern Deutsch beibringen zu können, und die Vorfreude auf die Lesung in Heidelberg am Freitag. Herzliche Grüße, Michelle Dressel
15. Januar 2016 Steffen Krink
Lieber Herr Schami, als ich mit einem jungen Bekannten, der aus der Nähe von Homs kommt, vor unserem Bücherregal stand, las er Ihren Namen. Er kann noch wenig deutsch, doch er erkannte natürlich am Namen, dass Sie aus Syrien kommen müssen. Ich liebe Ihre Bücher und wir erzählten über die große Erzählertradition der Region und des gesamten Orients. Danke, dass Sie auch mit "Sophia" wieder eine Geschichte geschaffen haben, welche dazu beitragen kann, dass wir mehr voneinander erfahren als nur das verzerrte Bild, welches uns unserer Tage leider oft dargestellt wird und wohl dargestellt werden muss. Ihre Geschichten verbinden uns Menschen, egal woher wir kommen und woran wir glauben. Das ist eine große Leistung! Viele Grüße Steffen Krink
15. Januar 2016 lorenz
"Schläft ein Lied in allen Dingen, Die da träumen fort und fort, Und die Welt hebt an zu singen, Triffst du nur das Zauberwort" - Eichendorff Scheinbar gibt es immer noch einige Leute, die dieses Wort kennen . . .
14. Januar 2016 Barbara Grohé
Lieber Herr Schami. Nochmals ganz herzlichen Dank für den wundervollen Abend, den sie uns in der Buchhandlung Scheidegger in Affoltern a.A. bereitet haben. Ich lese gerade Sophia und bin auf den letzten 150 Seiten. Das meiste wusste ich also bereits, aber wenn Sie erzählen ist alles noch viel lebendiger. Es ist ein herrliches Buch, das man garnicht aus den Händen legen möchte. Die Informationen über Schams waren sehr interessant und ich war auch bereits auf der Website. Ich habe grosse Hochachtung vor Ihrem grossen Engagement, das sie noch neben der Schriftstellerei betreiben. Ich freue mich auf ein Wiedersehen in der Schweiz. Ganz herzliche Grüsse - und bleiben Sie gesund! Barbara Grohé
13. Januar 2016 Hummel Sabine , Dipl. Päd.
Guten Tag Sehr verehrter Herr Rafik Schami. Ich wünsche Ihnen ein sehr gesundes und erfolgreiches neues Jahr. Neben den Büchern " Eine Hand voller Sterne" ( Sz Sonderausgabe von 2005), "Erzähler der Nacht" und "Die Frau. die Ihren Mann auf dem Flomarkt verkaufte" habe ich nun das glück ihr neustes buch in Händen zu halten. Ich bin sicher, Ihre Lesungen werden vieles beitragen, um Menschen wieder glücklicher zu machen. Ich finde sie sind ein wunderbarer Mensch und ein brillianter Erzähler. Den vielen Flüchtlingskindern von Syrien erzähle ich, das es Sie gibt für sie. Alles gute- morgen bin ich wieder in der Kinderbetreuung bei diesen süssen, tapferen Kindern, und ich bin nur froh, dass sie da sind. Sabine
13. Januar 2016 Gabriel Kruse
Sehr geehrter Herr Schami, Als Kind las ich begeistert die Hand voller Sterne, erinnerte mich zu Beginn der Berichterstattungen über arabischen Frühling und Geschehnisse in Syrien daran zurück und stieß nun über eine durch Sie initiierte Aktion wieder auf Ihren Namen. Mit Sorge beobachten wir - sofern die Berichte der Medien zulassen - die Geschehnisse und hoffen sehr, dass die Kraft und der Mut der syrischen Bürgerinnen und Bürger diese fürchterliche Zeit übersteht und darüber gewinnt. Mögen eines Tages Ballons mit freudigen Nachrichten in den Himmel über Damaskus steigen... (in grober Anlehnung an eine Passage, in denen Flugblätter mit Hilfe von Ballons verteilt werden in 'Eine Hand voller Sterne') In Hochachtung Gabriel Kruse
07. Januar 2016 Roswitha Klein
Sehr geehrter Herr Schami, ich habe Ihren Roman "Sofia...." als Hörbuch genossen. Ich danke Ihnen sehr für diese berührende Erzählung! Ich war sehr angetan davon, wie einfühlsam Sie die jeweiligen Figuren gezeichnet haben. Vor allem die Frauenfiguren fand ich schön und stark. So werden wir Frauen hier selten von den Männern gesehen: So, wie wir wirklich sind, hier und überall. Das hat mir große Freude bereitet. Vielen Dank. Auch für die schöne Sprache, die Sie verwendet haben. Mit herzlichen Grüßen Roswitha Klein
22. Dezember 2015 Doris Wechsler
Lieber Herr Schami, ich hatte das Glück Sie letzte Woche im Rahmen der Veranstaltungen zum Buch der Stadt Köln mit SchülerInnen unserer Schule im Rautenstrauch-Jost- Museum zu erleben. Ich habe die Stunde mit Ihren wunderbaren Erzählungen und den klaren Antworten auf die Ihnen gestellten Fragen sehr genossen. Wie begeistert unsere SchülerInnen waren können sie der folgenden kleinen Geschichte entnehmen. Eine unserer Klassen hatte gar kein Interesse zu einer Lesung zu gehen. Einen Tag später erzählte mir die Klassenlehrerin, dass ihre SchülerInnen die Veranstaltung ganz toll fanden, ihr sämtliche Geschichten, die sie erzählt hatten, wiederholten und als nächste Klassenlektüre unbedingt "Eine handvoll Sterne" lesen wollen!Ist das nicht ein phantastisches Kompliment? (Unsere SchülerInnen hatten das Buch tatsächlich nicht vorher gelesen.)Ich als Bibliothekarin der Schule habe mich riesig gefreut und es hat mir wieder gezeigt wie wichtig Begegnugen sind. Ihnen alles Gute und tausend Dank für die tolle Veranstaltung.
16. Dezember 2015 Jutta
Hallo Herr Schami, nachdem mir eine liebe Reise-Freundin vor einem Jahr das Hörbuch "Die Farbe der Worte" geschenkt hat, wurde ich ein begeisterter Zuhörer. Ehrlich muß ich gestehen, daß mir die Hörbücher besonders gut gefallen, wenn sie von Ihnen selbst gesprochen sind. Es fasziniert und entführt einen in Ihre Erzählungen - traumhaft schön. Ich wünsche Ihnen alles Liebe und Gute und werde Ihre Lesereise verfolgen, sobald Sie in meiner Stadt sind bin ich da. Liebe Grüße Jutta
11. Dezember 2015 Sula
Dear Mr. Schami, I stumbled upon your sweet and beautiful novel,'A Handful of Stars' in my secondary school library more than 15 years ago. I've always believed that books find you; a predestined surprise! I wasn't looking for a book on Syria or the Middle East. I didn't know anything about the novel or how much my soul was craving to know more about the region I come from. 'A Handful of Stars' transfixed me. I fell deeply in love with the characters, the neighborhood, Damascus and the story. I remember distinctly reading it and feeling like i was infused within the stories; I laughed, I cheered, and I cried and mourned.... There was such a powerful hold it had on me... I never wanted it to end. It opened my eyes, mind and heart to the Arab world in a way I knew nothing about although I lived there. But it also made me passionate about the art of story telling. Mr. Schami, your short and gorgeous novel sparked a passion in me for middle eastern literature as I started asking questions about history, politics, and identity. I devoured any Arab novel I could get my hands on to uncover answers. Like a treasure hunt, one book at a time, a narrative unfolds and I would pray that I would get closer...At times, I think I was looking for myself in those books. I ended up doing both an undergraduate and post graduate degree in Middle Eastern Politics and throughout, I took courses of middle eastern identity and literature. I truly believe it all started with 'A Handful for stars' I am heartbroken over what is happening in the world, and especially Syria. I once more, turn to Uncle Salim and a 'A Handful of Stars' to give me strength and inspire hope for the future. I want to thank you for the beauty you have brought to my world, and I am sure many other young and old minds and hearts. Your book left a life long imprint on my soul. It opened a reservoir of feelings and curiosities. You humanized history and politics in the most compassionate way possible. Thank you
16. November 2015 Gebba Kowalewsky
Sehrgeehrter Herr Schami, es geht um Sophia.....die Weisheit, die in allen Geschichten zu finden ist. Sophia, als die Mutter aller Geschichten.....sie gebiert sie mit viel Mut, Kraft, Bangen und Verständnis. Herzlichen Glückwunsch dazu. Aber auch den Mut, den Sie aufbringen, die dunklen Seiten von Syrien zubenennen. Und das Zauberwort LIEBE kann vieles lösen, weicher machen und Hoffnung spenden. Mit ganz herzlichem Dank Gebba Kowalewsky
09. November 2015 Elmar Langenbacher
Lieber Rafik Schami, vielen Dank für die wunderbare Lesung - oder sollte ich besser sagen Erzählung - in Freiburg. Sophia ist schon wunderbar geschrieben, erzählt war es einfach großartig. Vielen Dank auch für den kleinen Plausch danach! Mit sonnigen Grüßen Elmar Langenbacher
08. November 2015 Karen Marwinski
Lieber Herr Schami, meine Töchter Gesa und Inga (beide 5 Jahre) sind begeisterte Leser Ihrer Kinderbücher. 'Fatima und der Traumdieb', 'Der Wunderkasten' lesen die beiden immer wieder gern. Einen ganz besonderen Platz hat 'Das Herz der Puppe' bei uns im Regal, denn die Geschichte von Nina und Widu hat uns fasziniert, besonders Gesa, die auch eine innige Beziehung zu ihrem geliebten Teddy hat und der sie auch wie Widu Nina durch die Höhen und Tiefen des Alltags begleitet hat. Vielen vielen Dank dafür! Viele Grüße, Gesa, Inga und Karen
06. November 2015 Rosa
Lieber Herr Schami, herzlichen Dank für den wunderschönen Abend im Literarischen Colloquium in Berlin! Ihre Geschichten sind schon so lange ein wichtiger Teil meines Lebens. Ich habe vor über zehn Jahren meinem jetztigen Mann Teile von "Eine Hand voller Sterne" zum Teil abgetippt, bis er sich erbarmt und das Buch selbst gekauft hat. Das war der Anfang unserer Liebesgeschichte. Als wir dann tatsächlich zusammengekommen sind, haben wir zusammen "Die dunkle Seite der Liebe" als Hörbuch gehört. Mein Mann hat dann seiner Schwester etliche Ihrer Titel geschenkt und sie liebt Ihre Geschichten auch sehr! Gestern waren wir bei der Veranstaltung in Berlin und es war toll. Ihr Werk hat uns auf verschiedene Weisen berührt und geprägt. Danke für all das.
30. Oktober 2015 Chrischi
Moin Herr Schami Ich möchte mich noch einmal für die schöne Reise mit den Liebeserklärungen an Ihre beiden Heimaten , vielleicht sollte ich Kulturen sagen, bedanken. Es ist für mich eine Bestätigung dessen was ich denke die Liebeserklärung an die Offenheit gegen über dieser schönen Welt. Danke an das Leben das wir mit unseren Sinnen wahrnehmen dürfen. Toleranz auch wenn es nicht immer leicht ist. Ich wünsche Ihnen noch viele schöne Momente und dass ihre Fähigkeit Ihre Gedanken zu formulieren nie versiegen möge. Danke Ihr Chrischi P.S. Ich bin noch glücklicher darüber unsere Tochter ( sie war in Freiburg nicht dabei) Sophie genannt zu haben, auch wenn wir uns damals nicht darüber im Klaren waren, dass es eine tolerante Christliche Kirche der Sofie gibt.
30. Oktober 2015 Christina Gottwaldt
Hallo Herr Schami, ich wollte mich bei Ihnen bedanken, dass Sie mir gestern auf so wunderbare Weise meine Zeit "gestohlen" haben :) Es war eine der besten Lesungen auf denen ich je war und hat mich nicht nur zum Lachen gebracht sondern mir auch viel zum Nachdenken mit gegeben. Herzlichen Dank für Ihre erfrischende, lebendige Art zu erzählen, es war jede einzelne Minute mehr als wert! Mit den besten Grüßen Christina
27. Oktober 2015 Samira El-Mouhamed
Lieber Herr Schami, vielen herzlichen Dank für die wunderschöne Lesung gestern in Weinheim. Ich habe mich mal wieder in meine Kindheit (Sommerferien in Syrien inmitten der Großfamilie, mein Vater kam aus Aleppo)zurückgesetzt gefühlt. Schukran!!! Herzlichst Samira
26. Oktober 2015 Heidi B. Fischer
Vielen Dank für den wunderbaren Abend in Coburg. Ich habe einige Bücher von Ihnen gelesen und gerade habe ich noch einmal Die dunkle Seite der Liebe gelesen. Was für ein Erlebnis. Ich stamme aus der ehemaligen DDR und hatte einige AHA-Erlebnisse: Auch dafür vielen Dank. Ihr sehr schönes Koch- Erzählbuch Damaskus gefällt mir auch sehr, könnte bezüglich der Rezepte hier und da etwas präzisiert werden, denn die Deutschen wollen immer ganz genaue Anleitungen, wie ich bei meinem Kochbuch bemerkt habe. Besonders, wenn sie mit einer Küche nicht vertraut sind. Ich habe heute an Schams e.V. eine Spende überwiesen und hoffe, dass dieses Projekt sehr erfolgreich wird. Alles gute Ihnen und Ihrer Familie und noch viele wunderbare literarische Einfälle auf die sich so viele freuen. H.B. Fischer
21. Oktober 2015 Ingrid Vettiger
Lieber Rafik Schami Was für ein wunderbarer Abend, den wir am 19. Oktober 2015 im Kaufleuten in Zürich verleben durften. Wir hatten uns auf die Lesung eines Schriftstellers gefreut. Erlebt haben wir einen orientalischen Erzähler, an dessen Lippen die Zuhörer förmlich klebten. Ihr Wissen über den Orient und speziell über Syrien ist erstaunlich und beeindruckend. Sie haben uns neugierig auf dieses Land und die Sitten und Gebräuche gemacht. Ich möchte mich bei Ihnen für diesen wunderschönen Abend bedanken.
10. Oktober 2015 Wolfgang Zenglein
Sehr geehrter Herr Rafik Schami, am 9. Oktober konnten meine Frau, eine Tochter, die Enkelin und ich bei Ihren Erzählungen in Coburg zuhören. Es war bewegend, wie gerne die Leute sich aus der abendländischen, aktuell sehr narzisstischen Gesellschaft in die orientalische Welt der Sippen und Beziehungen entführen ließen, in der Liebe noch Leben gestalten (oder auch zerstören) kann. Wie bunt ist die Welt doch außerhalb des narzisstischen Käfigs. Danke! Ihre Erzählungen haben auch eine Neugierde auf die "Neuen" geschaffen, die allmählich auf uns zukommen. Im Helferkreis erwartet man, dass diese ein Stück vom dort verlorengegangenen Eden zu uns bringen und ein milder Schein der Ewigen Stadt Damaskus in der Deutschen Provinz leuchtet. Ihre Schilderungen waren gut geeignet, Erwartungen zu relativieren und eine realistische Einstellung zu gewinnen. Sie bemerkten, dass meine Frau und ich während des Abends die Hände gehalten haben, diese Routine ist uns nach über vierzig Ehejahren gar nicht mehr aufgefallen. Nicht ganz unschuldig an diesem Glück im Leben ist eine Bekannte, die vor fast fünfzig Jahren während eines Studienjahres in Frankreich bei den Vorlesungen neben mir saß, nicht mehr. Sie war eine strenggläubige Muslima aus Damaskus, Hiam. In sehr guten Gesprächen hat sie meine Denkweise aus manchen Käfigen befreit. Aber das ist eine andere Geschichte.... (Dazu konnte ich nichts sagen, da noch eine Reihe von Leuten zum Signieren Ihres Buches warteten) Viele Grüße Wolfgang
Seite: « 1 2 3 ... 51»
 

Ihre Antwort auf den Beitrag von Doris Wechsler

Lieber Herr Schami, ich hatte das Glück Sie letzte Woche im Rahmen der Veranstaltungen zum Buch der Stadt Köln mit SchülerInnen unserer Schule im Rautenstrauch-Jost- Museum zu erleben. Ich habe die Stunde mit Ihren wunderbaren Erzählungen und den klaren Antworten auf die Ihnen gestellten Fragen sehr genossen. Wie begeistert unsere SchülerInnen waren können sie der folgenden kleinen Geschichte entnehmen. Eine unserer Klassen hatte gar kein Interesse zu einer Lesung zu gehen. Einen Tag später erzählte mir die Klassenlehrerin, dass ihre SchülerInnen die Veranstaltung ganz toll fanden, ihr sämtliche Geschichten, die sie erzählt hatten, wiederholten und als nächste Klassenlektüre unbedingt "Eine handvoll Sterne" lesen wollen!Ist das nicht ein phantastisches Kompliment? (Unsere SchülerInnen hatten das Buch tatsächlich nicht vorher gelesen.)Ich als Bibliothekarin der Schule habe mich riesig gefreut und es hat mir wieder gezeigt wie wichtig Begegnugen sind. Ihnen alles Gute und tausend Dank für die tolle Veranstaltung.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Im Nachrichtentext sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Der Beitrag wird nach Prüfung durch den dtv hier veröffentlicht.

Rafik Schami liest die Einträge in diesem Gästebuch und wird in Ausnahmefällen persönlich per Mail auf Einträge reagieren. Er wird aber nicht direkt in dieses Gästebuch schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.